Pellet-Kamineinsatz


Mit Pellets zu heizen gewinnt aktuell immer mehr an Beliebtheit. Holzpellets sind ein nachhaltiges und kostengünstiges Brennmaterial und stellen eine umweltfreundliche Alternative zum heizen mit fossilen Brennstoffen dar. Viele Hausbesitzer stellen sich nun die Frage, ob und wie sie Ihren offenen oder geschlossenen Kamin auf einen Pelletbetrieb umrüsten können. Wir beantworten im folgenden Artikel alle Fragen zum Thema “Heizen mit Pellets” für Kaminbesitzer, die Ihren Kamin gerne umrüsten möchten.

Pellet-Kamineinsatz Thermorossi

Kann ich meinen Kamin auf Pellets umrüsten?


Pellet-Kamineinsatz Holzpellets

Wenn Sie Ihrem alten Holzkamin neues Leben einhauchen und in Zukunft auf das nachhaltige Brennmaterial Holzpellets setzen wollen, ist das durch den Einbau eines Pellet-Kamineinsatzes möglich. Die Nachrüstung eines Pellet-Heizeinsatzes ermöglicht es, die Gemütlichkeit eines klassischen Kaminfeuers mit den Vorteilen des nachhaltigen Brennstoffes Holzpellets zu verbinden. 

Die Umwandlung eines Holzkamins in einen Pelletkamin ist nicht nur leicht umzusetzen, sondern bringt auch zahlreiche Vorteile mit sich. Ein moderner Pellet-Kamineinsatz macht das Heizen deutlich komfortabler, da die Bedienung meist per App möglich ist. Pellet-Kamineinsätze sind außerdem programmierbar, sodass der Brennstoff automatisch in die Brennkammer befördert wird und eine Zieltemperatur eingegeben werden kann. 

Wie funktioniert ein Pellet-Kamineinsatz?


Pellet-Kamineinsatz Thermorossi
Thermorossi Pellet-Kamineinsatz

Ein Pellet-Kamineinsatz ähnelt optisch einem klassischen Kamineinsatz, die verbaute Heiztechnik ist aber moderner, statt Scheitholz werden Holzpellets als Brennstoff genutzt. Die Verbrennungstemperaturen in einem Kamineinsatz sind wesentlich höher als bei einem Kamin ohne Kamineinsatz, was dazu führt, dass die in den Brennstoffen enthaltene Energie effizienter genutzt wird. 

Ein Pellet-Kamineinsatz besteht aus einer quadratischen Kassette mit einem Feuerraum, in dessen Inneren die Pellets verbrannt werden. Eine große Sichtscheibe garantiert eine freie Sicht auf das Flammenspiel im Kamineinsatz. In der Brennkammer befindet sich ein Brennertopf mit elektrischer Zündung, in welchem die Holzpellets verbrannt werden. Diese gelangen über eine Förderschnecke aus dem Pelletbehälter beziehungsweise der Pelletschublade direkt in die Brennkammer. Je nach gewünschter Raumtemperatur wird die Fördermenge der Pellets automatisch angepasst. Bei der Verbrennung entsteht in der Brennkammer eine hohe Temperatur, die Wärme wird über ein eigenes Gebläse zur Verteilung der Warmluft an den Raum abgegebe. Zusätzlich besitzen viele Pellet-Kamineinsätze noch ein Konvektionsgebläse für die Sauerstoffversorgung. 

Alle neuen Pellet-Kamineinsätze verfügen heute über eine moderne Steuerungstechnik, mit der die Wunschtemperatur bequem per Fernbedienung oder vom Handy aus eingestellt werden kann. Für die verbaute Technik und besonders auch für elektrische Zündung der Geräte, benötigen Pellet-Kaminkassetten zwingend einen Stromanschluss

Warum sollte man einen Kamineinsatz nachrüsten lassen?


Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, in einen offenen Kamin einen Kamineinsatz einbauen zu lassen oder eine bestehende Kaminkassette zu ersetzen. Bei offenen Kaminen besteht leider ein hohes Brandrisiko durch Funkenflug. Dieses Risiko wird durch einen Kamineinsatz gebannt, da sich zwischen dem Feuer und dem Wohnraum eine Sichtscheibe befindet. Außerdem muss das Feuer in einem Kamineinsatz so nicht permanent beobachtet werden, wie es bei einem offenen Kamin empfohlen und notwendig ist. 

Der Kamineinsatz schützt den Wohnraum auch vor Asche und Qualm aus dem Kamin, was sich positiv auf die Gesundheit auswirkt. Ein offener Kamin darf wegen der hohen Umweltbelastung nur gelegentlich genutzt werden. Bei einem Kamin mit Kaminkassette besteht diese Einschränkung nicht. Ein geschlossener Kamin darf auch dauerhaft als Heizkamin genutzt werden, da der Kamineinsatz zu einer sauberen und umweltfreundlichen Verbrennung führt. 

Der Wirkungsgrad eines offenen Kamins ist leider sehr gering, offene Kamine verfügen quasi über keine Heizleistung und nur über einen Wirkungsgrad von ungefähr 20 Prozent. Wird eine Kaminkassette eingebaut, steigt der Wirkungsgrad auf bis zu 80 Prozent an. Der sehr schlechte Wirkungsgrad von offenen Kaminen liegt zum größten Teil am so genannten Nebenluftstom, durch diesen Luftstrom wird warme Luft aus dem Wohnraum angesaugt und nach draußen geführt, ein Kamineinsatz verhindert dieses Phänomen. 

Viele Menschen entscheiden sich auch aus wirtschaftlichen Gründen für den Einbau einer Pellet-Kaminkassette, denn durch die Nachrüstung einer Kaminkassette wird der Brennstoffverbrauch erheblich reduziert. Außerdem kann der Kamin dank eines Pellet-Kamineinsatzes in einen Heizkamin verwandelt werden, der dauerhaft mit dem kostengünstigen und nachhaltigen Brennstoff Holzpellets den Wohnraum beheizt.

Pellet-Kamineinsatz Thermorossi
Thermorossi Pellet-Kamineinsatz

Welche Vorteile bietet ein Pellet-Kamineinsatz?


Praktische Steuerungstechnik

Der Wohl größte Vorteil eines Pellet-Kamineinsatzes liegt in seiner Steuerungstechnik. Durch diese Technik wird die Pelletzufuhr in den Brennraum ganz automatisch geregelt, je nachdem welche Wunschtemperatur eingestellt wurde, was für eine konstante Raumtemperatur sorgt. Durch die automatische Zündung kann der Kamin ganz individuell eingestellt werden, zum Beispiel können Sie einstellen, dass der Kamin sich schon morgens eine Stunde bevor Sie aufstehen einschaltet und zu heizen beginnt. Ihr Wohnraum ist so immer zur richtigen Zeit auf Ihre persönliche Wohlfühltemperatur temperiert. Indem Sie den Kamin gezielt nutzen, sparen Sie Pellets und somit auch Kosten. Anstatt Ihren Kamin jeden Morgen anheizen zu müssen, ist Ihre einzige Aufgabe bei einem Pellet-Kamin das gelegentliche Nachfüllen von Pellets in den Pellettank. 

Bequeme Nutzung per App

Ihr Pellet-Kamineinsatz ist also darauf programmiert, Ihren Wohnraum zu bestimmten Zeiten auf eine vorher eingestellte Temperatur zu heizen. Was aber, wenn ein Termin ausfällt und Sie doch führer nach Hause kommen? Auch dieser Fall ist kein Problem, denn Pellet-Kamineinsätze verfügen heute meist über eine (teils optional erhältliche) App-Steuerung, sollten Sie also doch einmal früher nach Hause kommen, können Sie Ihren Kamin ganz bequem von Unterwegs aus steuern und bedienen. 

Kostengünstiger Brennstoff Holzpellets

Das Heizen mit Holzpellets als Brennstoff ist praktisch, kostengünstig und umweltfreundlich. Pellets sind heute überall leicht zu beschaffen, Sie werden als Sackware geliefert und sind somit leicht zu transportieren. Außerdem ist der Umgang mit Pellets wesentlich sauberer als der Umgang mit Holzscheiten. Holzpellets sind ein kostengünstiger Brennstoff, außerdem sind sie vor allem im Vergleich zur Preisentwicklung anderer Brennstoffe, in Ihrem Preis relativ stabil geblieben. Das Heizen mit Pellets ist außerdem sehr nachhaltig, denn Holzpellets bestehen aus Hobelspänen, die bei holzverarbeitenden Betrieben als Abfall anfallen. Der besonders hohe Wirkungsgrad der Pellets sorgt zusätzlich für ein effizientes Heizen und somit für eine geringe CO²-Belastung für die Umwelt.

Gibt es wasserführende Pellet-Kamineinsätze?


Ja, es gibt auch wasserführende Pelleteinsätze für den Kamin. Für einen solchen wasserführenden Pellet-Kamineinsatz sollte man sich entscheiden, wenn man mit seinem Kamin gleich mehrere Räume oder sogar das ganze Haus heizen möchte. Wasserführende Pellet–Kamineinsätze geben nur einen kleinen Teil der erzeugten Energie als Wärme an den Aufstellraum ab, der Rest der Energie wird genutzt , um Wasser zu erhitzen. Das heiße Wasser wird dann in einem Pufferspeicher gespeichert und bei Bedarf dem Heizsystem des Hauses zugeführt oder für die Warmwasseraufbereitung für Bad und Dusche genutzt.

Schematische Darstellung wasserführender Pellet-Kamineinsatz
Schematische Darstellung der Funktionsweise eines wasserführenden Pellet-Kamineinsatzes

Der klare Vorteil von wasserführenden Pellet-Kamineinsätzen ist also, dass nicht nur der Aufstellraum beheizt werden kann, sondern die Energie zum großen Teil dem Heizsystem Ihres Hauses zugeführt wird. Ein integrierter Pufferspeicher ist außerdem in der Lage die Wärme zu speichern, bis sie benötigt wird. Ein klassischer Pellet-Kamineinsatz hat dagegen den Vorteil, dass er einfacher einzubauen ist als die wasserführende Variante.

Kann ich mit einem Pellet-Kamineinsatz Geld beim Heizen sparen?


Wer sich dazu entscheidet, in seinen alten offenen Kamin eine Pellet-Kaminkassette einbauen zu lassen, kann bares Geld sparen. Zum einen bringt der Einbau eines Kamineinsatzes allein eine enorme Steigerung des Wirkungsgrades mit sich und erlaubt es, den Kamin von nun an dauerhaft als Heizkamin zu nutzen. Zum Anderen sind Holzpellets eine kostengünstiges und nachhaltiges Brennmaterial mit einem besonders hohen Wirkungsgrad.

Pellet-Kamineinsatz: Brennstoffkostenentwicklung von Öl, Gas und Pellets

Wie in der Grafik des deutschen Pelletinstituts zu erkennen ist, ist der Preis für Holzpellets in den letzten Jahren konstant geblieben und unterlag wesentlich weniger großen Schwankungen als die Preise für die fossilen Brennstoffe Öl und Gas. Außerdem ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass der Preis für Holzpellets konstant der kostengünstigste der drei Energieträger ist. Dies ist auch dadurch bedingt, dass das Heizen mit Pellets in Deutschland gefördert wird, der nachhaltige Brennstoff Holzpellets ist von der Energiesteuer befreit und unterliegt nur einem Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent, was Holzpellets insgesamt zu einem nachhaltigen und kostengünstigen Brennstoff macht.

Pellet-Kamineinsatz: Entwicklung der Brennstoffkosten in Deutschland

Seit Anfang des Jahres 2022 sind die Preise für die Brennstoffe Öl und Gas extrem gestiegen. Auch der Preis für Holzpellets ist in 2022 angestiegen, jedoch deutlich weniger dramatisch als die Preise für die fossilen Brennstoffe. Die Unabhängigkeit von Öl und Gas ist ein weiterer Grund für die steigende Beliebtheit und Nachfrage nach Pellet-Kaminkassetten und Pellet-Öfen.

Gibt es eine staatliche Förderung für die Umrüstung auf Pellets?


Die Nachrüstung einer Kaminkassette wird in Deutschland aktuell leider nicht staatlich gefördert. Um aber auch ohne staatliches Förderprogramm finanziell zu profitieren, können Sie die Kosten, die für den Umbau anfallen steuerlich geltend machen. In der Folge wird Ihnen das Finanzamt dann 20 Prozent der Arbeitsleistung (Umrüstung und Lieferung) von Ihrer Steuerlast erlassen. Die Pellet-Kaminkassette an sich kann steuerlich leider nicht geltend gemacht werden.

Eine staatlich Förderung erhalten Sie jedoch, wenn Sie sich dazu entscheiden, einen wasserführenden Pellet-Kamineinsatz einbauen zu lassen. Aktuell gibt es vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BaFa) eine Förderung von 35% für den Kauf und die Installation eines wasserführenden Pellet-Kamineinsatzes, wenn zusätlich ein Pufferspeicher mit einer Mindestmenge verbaut wird. Der Zuschuss von 35% muss nicht zurückgezahlt werden. Wichtig zu beachten ist, dass Sie die staatliche Förderung der BAFA unbedingt vor dem Kauf des Heizeinsatzes auf der Webseite des BAFA online beantragen müssen. Nachträglich kann die Förderung leider nicht beantragt werden.

Was kostet ein Pellet Kamineinsatz?


Die Preisspanne für gängige, im Handel erhältliche Pellet-Kamineinsätze reicht von 2000 bis 5000 Euro. Den Preis bestimmt hier vor allem der ausgewählte Hersteller, das Design des Heizeinsatzes und die verbaute Technik. Neben diesen Faktoren ist für den Preis auch die zu beheizende Wohnfläche wichtig, denn die Heizleistung des Pellet-Kamineinsatzes muss hoch genug sein, um den Aufstellraum zu beheizen und außerdem noch genügend Energie in den Heizkreislauf des Hauses einspeisen. Zum Preis für den Kamineinsatz kommen gegebenenfalls noch Kosten für aufpreispflichtiges Zubehör wie Rohre, Verbindungsstücke oder die App-Steuerung hinzu. Für den Einbau des Pellet-Kamineinsatzes sollten außerdem noch einmal 1000 bis 1500 Euro einkalkuliert werden. 

Sollten Sie sich für einen wasserführenden Kamineinsatz entscheiden, wird sich der Preis für das Gerät eher im oberen Bereich der genannten Preisspanne befinden. Trotz des höheren Preises muss man bei wasserführenden Pellet-Kamineinsätzen beachten, dass sich der Preis schnell amortisiert, da durch den Kamin nun die Hauptheizung des Hauses unterstützt wird und somit Heizkosten eingespart werden. Zu den Kosten hinzu kommen die Ausgaben für die Installation, die bei wasserführenden Pellet-Kamineinsätzen deutlich höher ausfallen können, als bei klassischen Modellen.

Gibt es Hybrid-Kamineinsätze für Pellets und Scheitholz?


Pellet-Kamineinsatz Hybrid Holzscheite und Pellets

Bei Hybrid-Geräten können sowohl Holzpellets als auch Scheitholz für die Befeuerung genutzt werden. Aktuell sind Pellet-Kamineinsätze leider noch nicht als Hybrid-Geräte erhältlich. Wer also auf das Beste aus beiden Welten nicht verzichten möchte und sich einen Ofen wünscht, mit dem man auch Holz verbrennen kann, wird aktuell nur bei klassischen Pelletöfen fündig. 

Wie erfolgt der Einbau eines Pellet-Kamineinsatzes?


Es ist möglich einen alten offenen Kamin in einen leistungsstarken geschlossenen Pellet-Kamin umzuwandeln, indem ein Pellet-Kamineinsatz in den bereits vorhandenen Kamin eingebaut wird. Wenn eine Pellet-Kaminkassette nach Maß angefertigt wird, kann diese anschließend millimetergenau passend in den Kamin eingesetzt werden. In diesem Fall sind keine Mauerarbeiten notwendig und der Einbau geht schnell und ist unproblematisch. Für die elektronische Zündung des Pellet-Kamineinsatzes benötigt dieser einen Stromanschluss in der Nähe des Kamins. 

Den Einbau eines Pellet-Kamineinsatzes sollte man immer von einem Kaminbauer vornehmen lassen. Nur ein Fachmann kann den Zustand ihres bestehenden Kamins bewerten und Sie bei der Auswahl eines passenden Kamineinsatzes beraten. Vor dem eigentlichen Einbau der Heizkassette wird der Brennraum des Kamins zunächst gründlich gereinigt. Sollten Differenzdämmschichten notwendig sein, werden diese im Feuerraum angebracht. Dann wird der Pellet-Kamineinsatz in den vorhandenen Kamin geschoben und alle Zwischenräume zwischen Mauerwerk und Kamineinsatz werden gründlich abgedichtet. 

Bevor Sie Ihren Kamin nach dem Einbau der neuen Kaminkassette wieder in Betrieb nehmen dürfen muss unbedingt noch eine Kontrolle durch den zuständigen Bezirksschornsteinfeger erfolgen. Dieser begutachtet dabei den Kamin und erfasst ob der Einbau des Pellet-Kamineinsatzes fachmännisch vorgenommen wurde. Nach der Abnahme durch den Schornsteinfeger darf der Kamin mit neuem Heizeinsatz wieder in Betrieb genommen werden. 

Kann ich einen Pellet-Kamineinsatz selber einbauen?


Wenn Sie über die entsprechenden Kenntnisse und handwerklichen Fähigkeiten verfügen oder bereit sind, sich diese anzueignen, können Sie einen Pellet-Kamineinsatz grundsätzlich auch selbst einbauen. Empfohlen ist jedoch die Installation einem professionellen Ofenbauer zu überlassen, denn nach dem Einbau muss der Kamin noch von Ihrem Schornsteinfeger abgenommen werden. Falls Sie den Pellet-Einsatz selbst einbauen wollen, müssen Sie außerdem mit Ihrem Schornsteinfeger  klären, ob dieser für die Abnahme des Kamins eine Fachunternehmer-Erklärung benötigt. In diesem Fall, muss der Einbau doch von einem Fachunternehmen vorgenommen werden, welches diese Erklärung ausstellen darf.

Muss der Schornsteinfeger der Umrüstung meines Kamins zustimmen?


Bevor Sie Ihren neuen Pellet-Kamin zum ersten mal in Betrieb nehmen dürfen, muss der Schornsteinfeger den Kamin abnehmen und eine Feuerstättenschau durchführen. Sollte der Kamineinsatz nicht fachmännisch eingebaut sein, wird der Schornsteinfeger diesen nicht zum Betrieb freigeben. Es ist deshalb ratsam die Umbaupläne vorher mit dem zuständigen Bezirks-Schornsteinfeger abzusprechen. Sollte dieser keine Einwände haben können Sie mit dem Umbau beginnen. Fragen Sie Ihren Schornsteinfeger am besten auch gleich ob er von Ihnen eine Fachunternehmer-Erklärung benötigt, diese muss von dem von Ihnen beauftragten Betrieb zur Verfügung gestellt werden.

Ist beim Einbau eines Pellet-Kamineinsatzes eine Kaminsanierung notwendig?


Bei Häusern mit Baujahr ab 1980 ist in den meisten Fällen bei einem Austausch oder Einbau einer Pellet-Kaminkassette keine Kaminsanierung notwendig, weil die Kamine neuerer Häuser bereits über die drei Komponenten Mantelstein, Isolierung und Schamott-Innenrohr verfügen. 

Häuser, die vor dem Jahr 1980 gebaut wurden, verfügen jedoch oft noch über einen gemauerten Schornstein. In diesem Fall ist eine Kaminsanierung notwendig. Ein solcher alter Kamin ist zu groß und kühlt die Abgase dadurch zu stark ab, es kann sich Kondenswasser bilden, welches zu Feuchtigkeitsschäden an Kamin und im Haus führen kann. 

Muss ein Pellet-Kamineinsatz regelmäßig gewartet werden?


Es wird empfohlen, einen Pellet-Kamineinsatz regelmäßig zu warten und zu reinigen. In der Regel sollte dies ungefähr einmal im Jahr getan werden. Eine Arbeit die jedoch wöchentlich erledigt werden muss, ist das entleeren des Aschekastens des Kamineinsatzes. Wie oft genau das getan werden muss hängt davon ab, wie häufig der Kamin in Betrieb ist und somit wie viele Holzpellets verbrannt wurden. Bei modernen Pellet-Kamineinsätzen besteht der Aschekasten aus einer Kassette oder Schublade unterhalb des Brennraums, die einfach zu entleeren und zu reinigen ist.

Kann ich mit einem Pellet-Kamineinsatz meine Heizung ersetzen?


Ein klassischer Pellet-Kamineinsatz kann, je nach Größe des Raumes eine perfekte Ergänzung zur klassischen Öl- oder Gasheizung darstellen oder diese sogar ganz ersetzen. Mit einem wasserführenden Pellet-Kamineinsatz ist es sogar möglich, einen Großteil der erzeugten Energie in das zentrale Heizsystem des Hauses einzuspeisen. Aus diese Weise kann mit dem Kamineinsatz die Zentralheizung betrieben werden, somit können auch andere Räume im Haus problemlos mit dem Kamin beheizt werden.

Ist ein Kamineinsatz für Pellets besser für die Umwelt als ein Einsatz für Stückholz?


Ja, denn das Heizen mit Pellets allgemein ist umweltfreundlicher. Neben einer sauberen Verbrennung, besitzen Holzpellets einen höheren Wirkungsgrad, was dazu führt, dass die im Brennmaterial enthaltene Energie besser ausgenutzt wird. Außerdem kann die Qualität von Brennholz nicht so gut kontrolliert und sichergestellt werden wie das bei Pellets der Fall ist. Brennholz kann zum Beispiel über eine Restfeuchtigkeit verfügen, was zu einer schlechteren Verbrennung führt. Ein mit Pellets betriebener Kamin stößt deutlich weniger Schadstoffe aus, als ein mit Holz betriebenes Modell. Hinzu kommt, dass Holzpellets aus Sägespänen hergestellt werden, die ein Abfallprodukt der Holzverarbeitenden Industrien sind.

Was wir Ihnen bieten


Festpreisangebot

Damit Sie sich ohne Kopfzerbrechen auf Ihren neuen Kachelofeneinsatz freuen können, erhalten Sie von uns ein Festpreisangebot. Dieses beinhaltet den Heizeinsatz, seine Anlieferung, die Installation inklusive Material, sowie die erste Inbetriebnahme.

Deutschlandweit aktiv

Wir sind überregional tätig und übernehmen Aufträge in jedem Bundesland.

Meisterbetrieb

Bei uns erhalten Sie beste Qualität aus Meisterhand. Sowohl bei der Beratung als auch bei der Installation. So stellen wir sicher, dass unsere Kunden 100% zufrieden sind!

Jetzt unverbindlich beraten lassen


Name *
Telefonnummer *
E-Mail *
Postleitzahl
Ihre Nachricht
DSGVO-Einverständnis *

Sie stellen eine unverbindliche Anfrage über unser Kontaktformular.

Wir beraten Sie telefonisch und schicken Ihnen anschließend ein unverbindliches Festpreisangebot.

Fragen


Sie sind sich nicht sicher ob Ihr Kamin betroffen ist? Oder welche Modelle bei Ihnen für einen Austausch in Frage kommen?

Gerne helfen wir Ihnen bei diesen und vielen weiteren Fragen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich von einem unserer Ofenexperten beraten. Gemeinsam besprechen wir alle Möglichkeiten und planen das weitere Vorgehen telefonisch oder bei Ihnen vor Ort.